ÜGK 2017

Sprachen 8. Schuljahr

Die ÜGK 2017 überprüfte das Erreichen der Grundkompetenzen in der Schulsprache (Lesen und Orthografie) und in der ersten Fremdsprache (Lese- und und Hörverstehen) im 8. Schuljahr HarmoS (resp. 6. Klasse). Dabei wurden die standardisierten Leistungstests durch einen Fragebogen zu individuellen, schulischen und familiären Aspekten ergänzt, die zentrale Indikatoren zur Erklärung von Leistungsunterschieden darstellen.

Die Ziehung der Schulen sowie der Schülerinnen und Schüler erfolgte nach einem zweistufigen Ziehungsverfahren: Schweizweit beteiligten sich 20’177 Schülerinnen und Schüler jedes Schweizer Kantons mit einer Stichprobe, welche Aussagen über die jeweilige Schülerpopulation erlaubt.  Die Erhebungen fanden zwischen dem 24. April und dem 2. Juni 2017 statt und erfolgten nach einem standardisierten Vorgehen unter Aufsicht von Projektmitarbeitenden auf Tablets, welche durch diese in die Schulen mitgebracht wurden.

Schweizweit erreichen 88 Prozent der Schülerinnen und Schüler die Grundkompetenzen im Lesen in der Schulsprache, wobei die entsprechenden Anteile auf Kantonsebene zwischen 80 und 91 Prozent variieren. Aufgrund unterschiedlicher Testinhalte werden die übrigen Ergebnisse (Orthografie in der Schulsprache und Lese- und Hörverständnis in der ersten Fremdsprache) getrennt nach Sprachregion berichtet. In Kantonen mit Deutsch als Schulsprache erreichen 84 Prozent der Schülerinnen und Schüler die Grundkompetenzen im Bereich Orthographie, wobei die Anteile auf Kantonsebene zwischen 77 und 93 Prozent variieren. In französischsprachigen Kantonen wurden die Grundkompetenzen in Orthographie der Schulsprache zu 89 Prozent erreicht. Die kantonalen Anteile streuen hier zwischen 87 und 92 Prozent. Im Tessin erreichten gesamthaft 80 Prozent der Schülerinnen und Schüler die Grundkompetenzen in Orthografie.

In Kantonen, in welchen Englisch als erste Fremdsprache unterrichtet wird, erreichen gesamthaft 86 Prozent der Schülerinnen und Schüler die Grundkompetenzen im Bereich Leseverstehen (Variation auf Kantonsebene: 79 bis 91 Prozent). Rund 95 Prozent der Schülerinnen und Schüler derselben Kantone erreichen die Grundkompetenzen im Hörverstehen Englisch (Variation auf Kantonsebene: 91 bis 99 Prozent). In den Kantonen mit Französisch als erster Fremdsprache erreichen 65 Prozent der Schülerinnen und Schüler die Grundkompetenzen im Leseverstehen Französisch (Variation auf Kantonsebene: 56 bis 80 Prozent) und 87 Prozent erreichen die Grundkompetenzen im Hörverstehen Französisch (Variation auf Kantonsebene: 82 bis 97 Prozent). Für die Schülerinnen und Schüler der Kantone, in welchen Deutsch als erste Fremdsprache unterrichtet wird, betragen die Anteile 72 Prozent im Leseverstehen (Variation auf Kantonsebene: 64 bis 79 Prozent) und 88 Prozent im Hörverstehen (Variation auf Kantonsebene: 84 bis 92 Prozent).

Der gesamte nationale Bericht der ÜGK 2017: Sprachen 8. Schuljahr kann hier heruntergeladen werden.

Gerne stellen wir Ihnen folgende Zusatzdokumente zur vertieften Auseinandersetzung zur Verfügung:

Angelone, D., & Keller, F. (2019). Überprüfung der Grundkompetenzen (ÜGK) in den Fächern Schulsprache und erste Fremdsprache im 8. Schuljahr. Technische Dokumentation zur Testentwicklung und Skalierung. Aarau: Geschäftsstelle der Aufgabendatenbank EDK (ADB).

Erzinger, A., Hauser, M., Dutrevis, M., Hascher, T., Keller, R., Lenz, P., & Soucis, A. (2019). Erläuterungen zu den Skalen des Kontextfragebogens der ÜGK Sprachen 2017: Theoretischer Hintergrund, Inhalte und Konstrukte. Bern & St. Gallen: Universität Bern, Pädagogische Hochschule St. Gallen, Service de la recherche en éducation (SRED), Universität Fribourg.

Pham, G., Helbling, L., Verner, M., & Ambrosetti, A. (2019). ÜGK – COFO – VeCoF 2017 results: Technical appendices. St.Gallen & Genève: Pädagogische Hochschule St.Gallen (PHSG) & Service de la recherche en éducation (SRED).

Verner, M., & Helbling, L. (2019). Sampling ÜGK 2017. Technischer Bericht zu Stichprobendesign, Gewichtung und Varianzschätzung bei der Überprüfung des Erreichens der Grundkompetenzen 2017. Zürich: Institut für Bildungsevaluation, assoziiertes Institut der Universität Zürich.