Beteiligung

Wer beteiligt sich an der ÜGK?

An den ÜGK Haupterhebungen 2016 und 2017 beteiligten sich alle Schweizer Kantone. Ausser Zug werden auch an der Haupterhebung 2020 alle Kantone teilnehmen. Insgesamt nehmen in der Schweiz pro Haupterhebung über 20’000 Schülerinnen und Schüler teil.

In den sechs bevölkerungsreichsten Kantonen erfolgt die Bildung eine Zufallsstichprobe zweistufig: Zuerst werden Schulen ausgewählt, daraufhin werden in diesen Schulen 20 Schülerinnen und Schüler zufällig gezogen. Das heisst, dass innerhalb einzelner Schulen nicht unbedingt ganze Klassen teilnehmen, sondern Schülerinnen und Schüler aus verschiedenen Klassen für die Testung zusammenkommen. In den restlichen Kantonen nehmen alle Schulen mit Schülerinnen und Schülern der 11. Klassenstufe HarmoS (resp. 9. Klasse) teil, wobei in Abhängigkeit zur Grösse der Schule 20 oder 40 Schülerinnen und Schüler zur Teilnahme aufgeboten werden. Insgesamt nehmen in der Schweiz pro Haupterhebung über 20’000 Schülerinnen und Schüler teil.

Das Ziel der ÜGK ist das Monitoring der kantonalen Schulsysteme und nicht eine Beurteilung einzelner Schülerinnen und Schüler, Klassen oder Schulen. Die Ergebnisse der ÜGK zeigen auf, welche Anteile der Schülerinnen und Schülern in den Kantonen den geprüften Ausschnitt der Grundkompetenzen erreichen.  Die Resultate einzelner Schülerinnen und Schüler werden anonym weiterverarbeitet, ohne dass sie bestimmten Klassen oder Schulen zugeordnet werden können. Es gibt keine Ergebnisrückmeldungen an Schülerinnen und Schüler oder Schulen.